Kunst-Exkursion Berlin

 

Der Kunstkurs der H2 des Friedrich Spee Kollegs unternahm vom 25.01.2012- 28.01.2012 eine Exkursion nach Berlin.

Dort standen uns zwei Tage für Museumsbesuche zur Verfügung.

Am ersten Tag nahmen wir am Vormittag an einer Stadtrundfahrt durch Berlin-Mitte teil und verschafften uns so einen groben Überblick über die Stadt.

Die Stadtführerin erklärte viel zur Architektur und Geschichte Berlins.  

Danach hatten wir eine Führung durch das Pergamon Museum. Dort wurden uns die jeweiligen Szenen des Frieses des Pergamon Altars erklärt. In kleineren Gruppen sahen wir uns später eigenständig die anderen Bereiche des Museums wie die Antikensammlung oder die islamische Kunst an. Zudem hatten wir großes Glück, noch die temporäre Ausstellung „Pergamon-Panorama“ zu sehen. Dabei handelt es sich um ein 360 Grad Rundbild, welches eine lebendige Vorstellung des antiken Pergamon gibt. Durch die 25 Meter  Höhe und 103 Meter Länge war es ein tolles Erlebnis. Man hatte wirklich das Gefühl, eine Zeitreise in das Jahr 129 n. Chr. zu machen.

Am zweiten Tag waren wir zuerst im Alten Museum, welches Griechische und Römische Kunst beherbergt.

Der Führer ging dabei auf unser Semesterthema ein und zeigte uns die Besonderheiten von Archaischen und Klassischen Skulpturen. Außerdem nutzten wir die Möglichkeit, viele Fragen zu stellen. Nach der Führung erläuterte uns Herr Kortländer noch viel zu einzelnen Stücken und vertiefte so das Semesterthema.

Das zweite Museum an diesem Tag war die alte Nationalgalerie, wo  Herr Kortländer uns, zurückgreifend auf die H1, zu impressionistischen Bildern von Monet, Manet und Cezanne führte. Anhand von Werken Casper David Friedrichs erhielten wir eine Einführung in das neue Thema der H3, die „Landschaftsmalerei“.

Nach einer Pause besuchten wir das Museum der Gegenwart, welches den Namen „Hamburger Bahnhof“ trägt. Dort wurde eine Ausstellung des Künstler Tomás Saraceno mit dem Namen „Cloud Cities“ gezeigt.

Das Besondere an dieser Ausstellung war, dass man als Besucher integriert wurde und dass man so die Kunst erleben konnte.

So hatte unsere Gruppe Gelegenheit, in die sogenannten Clouds oder große Blasen zu steigen und alles zu begreifen.

Danach schauten wir uns noch Werke von Andy Warhol, der ebenfalls einmal Unterrichtsbestandteil war, sowie Stücke des Künstlers Joseph Beuys an.

Bilder