Exkursion des Bio-LK ins Neandertal-Museum

Am Donnerstag, den 6. September 2012 besuchte der Biologie-Leistungskurs der H4 von Frau Ansorge das Neandertal-Museum in Mettmann. Dort erkundeten wir gemeinsam mit unserer Führerin die unterschiedlichsten Aspekte des Neandertalers, angefangen von einer kurzen Einführung über die Entdeckung der ersten Knochenfunde im Neandertal bis hin zu den Rekonstruktionen verschiedener menschlicher Skelette. Wir erfuhren Einzelheiten über die Etappen der Menschwerdung und Verbreitung der Frühmenschen in der Alten Welt bis hin zur Sesshaftwerdung und den Gebrauch der Sprache zur Koordination bei der Jagd oder zur Weitergabe von Wissen.

Auch das Thema Neandertaler-Genom-Projekt wurde kurz angerissen und wir lernten, dass wir heute alle etwas Neandertaler-DNA in uns tragen.

Der zweite Teil unserer Exkursion führte uns zur Abguss-Sammlung des Museums, immerhin der drittgrößten Sammlung in Europa. Hier arbeiteten wir in Kleingruppen und bestimmten nach einer ausführlichen Einführung einer Paläoanthropologin die Schädel-Abdrücke ihrem Alter gemäß. Die Kriterien hierfür waren rein morphologisch, wie zum Beispiel die Lage des Hinterhauptslochs oder die Form und Größe des Schädels.

Unter den Abgüssen befanden sich auch so berühmte Repliken wie der Schädel von Australopithecus afarensis, besser bekannt als „Lucy“, oder der Schädel des „Alten Mannes“  von La Chapelle aux Saints.

Der Museumsbesuch war der krönende Abschluss unseres Themas „Humanevolution“, welches wir in den letzten Wochen im Unterricht behandelt hatten.

Florian Niclas Aristide Müller H4

Bilder