Klassenausflug der E2b
Sechs-Seen-Platte

Am 26.04.2018 haben wir, die E2b, als geschlossene Klassengemeinschaft einen Ausflug zur Sechs-Seen-Platte nach Duisburg gemacht. Die anfängliche Skepsis, ob wir die organisatorischen Dinge regeln können, war schnell verflogen.

Herr Schindler und Herr Fichtner boten uns an, uns in Fahrgemeinschaften zusammen zu schließen und uns direkt vor Ort zu treffen.

Pünktlich trafen wir am besagten Treffpunkt ein. Nachdem wir uns gesammelt hatten, traf auch der Förster ein. Er war ein sehr sympathischer und aufgeschlossener Mensch, der lustiger Weise von der Optik her (Ledertracht mit Hut) dem Klischee eines Försters vollstens entsprach.

Er begrüßte uns erstmal und klärte uns über den weiteren Ablauf auf. Er erklärte uns, dass er uns durch den Wald führen werde und uns dabei ein besseres Verständnis für den Wald und dessen Bewohner vermitteln wolle. Das fing schon mit der Definition für Wald an: „Bäume, Bäume, nichts als Bäume und dazwischen Zwischenräume, und man glaubt es kaum: In jedem Zwischenraum ein Baum.“

Zu unserer Faszination brachte Herr Schepers sein Haustier mit, welches uns auf unserem Weg durch den Wald begleiten sollte. Man würde jetzt vielleicht einen Hund erwarten, doch entgegen unserer Annahme kam der Förster mit seinem prachtvollen Wüstenbussard auf dem Arm zurück und erklärte, dass es sich bei diesem Greifvogel um sein Haustier handele, welches er mit zwei Jahren aufgenommen habe und für die Jagd trainiere. Der Bussard hatte eine faszinierende Ausstrahlung und war der kleine heimliche Star unseres Ausflugs. Wir wurden durch den Wald geführt und lernten viel über die verschiedenen Pflanzen- und Baumarten und deren Erkennungsmerkmale. Wir besuchten danach eine Aussichtsplattform, die eine Sicht über das gesamte Gebiet bis hin nach Düsseldorf und Duisburg bot. Es war ein wirklicher schöner Ausblick.

Als die Kondition nachließ und die Mägen knurrten, endete zum Glück der erste Teil und wir gingen zum gemütlichen Teil über. Direkt am See befand sich ein Grillplatz, wo wir die mitgebrachten Salate, Brote und anderen Leckereien essen und auf einem offenen Feuer das Fleisch grillen konnten. Auch vegane Lebensmittel standen auf der Speisekarte. Wir wurden mehr als satt und ließen den Tag gemeinsam bei netten Gesprächen und lustigen Aktionen ausklingen.

Abschließend lässt sich sagen, dass es ein sehr interessanter und vor allem ein entspannter Ausflug war, der sich positiv auf die Klassengemeinschaft ausgewirkt hat.

Timo Murtezani

Bilder